Charlotte©CCC 150dpi

Sonntag, 03. Februar 2019 um 11:30 Uhr

Film gegen das Vergessen CHARLOTTE / CHARLOTTE S.

BRD/NL 1980. R: Frans Weisz D: Birgit Doll, Elisabeth Trissenaar, Brigitte Horney, 96 Min.

Film-Mantinee

In der sensiblen Künstlerbiografie zeichnet Frans Weisz den Lebensweg der deutschen Malerin Charlotte Salomon nach.
Charlotte Salomon wird 1917 in eine liberale jüdische Familie hineingeboren.1939 flieht sie aus Berlin zu ihren Großeltern nach Südfrankreich. Nach Kriegsbeginn erfährt sie dort vom Selbstmord ihrer Mutter und den Depressionen ihrer Großmutter. Um diese Ereignisse zu verarbeiten, nimmt Charlotte Salomon ihre Malerei wieder auf und schafft ein umfangreiches bildnerisches Werk. 1943 wird sie mit ihrem Mann verhaftet, nach Auschwitz deportiert und ermordet.
Die Künstlerbiographie basiert auf den autobiographischen Bildern von Charlotte Salomon.

Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Veranstalter: Gesellschaft f. chr.-jüd. Zusammenarbeit in Kooperation mit der Volkshochschule Detmold/Lemgo

Plakat zum Film

Filmwelt Detmold, Lange Straße 74, Detmold

 



   

Neues:

11. 9. 2018: Onlinestellung der Dokumentation des Jüdischen Friedhofes in Barntrup

17. 5. 2018: Onlinestellung des Buches von Karla Raveh: "Überleben" als e-Buch

4.12.2017: Veröffentlichung einer Bropschüre zum Haus Münsterberg

4.12.2017: Freischaltung der Internetseite, die die Online-Version des Gedenkbuches für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Detmold präsentiert.

 

Hier finden Sie uns:

Haus Muensterberg

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe e. V.

Haus Münsterberg
Hornsche Str. 38

32756 Detmold

Tel.: +49 5231 29758

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: www.GfCJZ-Lippe.de

 

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen